Home »

 
 

Arbeitskreis Antiziganismus

 

Seit 2012 existiert im Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung der Arbeitskreis Antiziganismus.

Anlass für seine Gründung waren die z.T. mit starken antiziganistischen Stereotypen durchsetzten Medienberichte über die Zuwanderung von Personen aus Südosteuropa nach Deutschland. Diese ließen und lassen eine Eskalation der Lage bis hin zu pogromähnlichen Übergriffen befürchten, der es schon im Vorfeld entgegenzuwirken gilt. Der AK Antiziganismus möchte dazu einen Beitrag leisten und gleichzeitig die wissenschaftliche Beschäftigung mit Antiziganismus vorantreiben.

Unter Antiziganismus verstehen wir in Anlehnung an Markus End

„ein historisch gewachsenes und sich selbst stabilisierendes soziales Phänomen, das eine homogenisierende und essenzialisierende Wahrnehmung und Darstellung bestimmter sozialer Gruppen und Individuen unter dem Stigma „Zigeuner“ oder anderer verwandter Bezeichnungen, eine damit verbundene Zuschreibung spezifischer devianter Eigenschaften an die so Stigmatisierten sowie vor diesem Hintergrund entstehende diskriminierende soziale Strukturen und gewaltförmige Praxen umfasst.“1 .

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Auseinandersetzung mit der Forschungsliteratur
  • Beobachtung und kritische Analyse der Presseberichterstattung
  • Analyse der Versuche der extremen Rechten, das Thema propagandistisch für sich zu nutzen und rassistische Stimmungen in der Bevölkerung anzuheizen.
  • Diskussion von aktuellen Entwicklungen
  • Kontakt und Austausch mit regionalen Akteur_innen
  • Vorträge und Veröffentlichung von Artikeln

Der Arbeitskreis trifft sich in der Regel wöchentlich und ist für Interessierte offen. Nähere Informationen über Termine und Teilnahmemodalitäten können im DISS erfragt werden (Tel. 0203-20249 oder info@diss-duisburg.de).

 

  1. End, M.: Antiziganismus. Zur Verteidigung eines wissenschaftlichen Begriffs in kritischer Absicht, in: Bartels, A. / Ders. / von Borcke, T. / Friedrich, A. (Hg.): Antiziganistische Zustände 2. Kritische Positionen gegen gewaltvolle Verhältnisse, Münster 2013, S. 39-72, hier S. 47 []
 

No Comments

  1. […] Veranstaltungsreihe wird vom Arbeitskreis Antiziganismus im Duisburger Inbstitut für Sprach- und Sozialforschung durchgeführt in Kooperation mit dem […]

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.

Aktuelles »

DISS-Journal Sonderheft 5

DISS-Journal Sonderheft 5

      Das Sonderheft 5 des DISS-Journals ist erschienen und kostenlos als PDF abrufbar. Sonderheft für eine andere Zeitenwende Gemeinsame Diskursintervention...

 
DISS-Journal 43

DISS-Journal 43

Die Ausgabe 43 unserer Institutszeitschrift DISS-Journal ist erschienen und kann kostenlos als PDF-Datei abgerufen werden unter: http://www.diss-duisburg.de/download/dissjournal-dl/DISS-Journal-43-2022.pdf Nähere...

 
Björn Borgmann: ‚Logbuch Malerei‘

Björn Borgmann: ‚Logbuch Malerei‘

Werkschau im Großen Ausstellungssaal des Kunstvereins Duisburg Kurator Dr. Jobst Paul (DISS) Weiterlesen beim Kunstverein Duisburg…

 
Neuerscheinung Entwicklungspolitik

Neuerscheinung Entwicklungspolitik

Neuerscheinung Edition DISS 48 Sara Madjlessi-Roudi Ordnen und Regieren Eine postkoloniale Diskursanalyse des Konzepts ›Zivilgesellschaft‹ in der deutschen Entwicklungspolitik ISBN...

 
DISSkurs gegen Ausgrenzung – Das Institut stellt sich vor

DISSkurs gegen Ausgrenzung – Das Institut stellt sich vor

-> zu den Videos auf YouTube

 
Das Judentum in der Alltagspresse

Das Judentum in der Alltagspresse

Erste Projektergebnisse stellten Jobst Paul und Dyana Rezene am 24.2.2022 vor. -> Videos anschauen