Runen im Zillo

 

Von Alfred Schobert.

Die neueste Ausgabe der Independent-Bravo enthält wieder einmal eine höchst suspekte kommerzielle Anzeige. Ein bis dato unbekannter Versand namens „Intermedia 2000“ bietet über ein Postfach in 55425 Waldalgesheim ein Buch an. Die Anpreisung lautet wie folgt:

„RUNEN UND WAS SIE BEDEUTEN
Dieses Buch ist eine Einsteigerlektüre für interessierte
(sic!) an den geheimnisvollen, altnordischen Alphabeten. Ausführliche Darstellungen der Runen, ihre faszinierende Bedeutung und die Verbindung der Runen zu Edelsteinen werden reich illustriert beschrieben. Leicht nachvollziehbare Beispiele von Runendeutungen helfen, diese Kunst zu erlernen.“ (Zillo 2/1997, S. 82)

Es wird kein Autor angegeben – vermutlich handelt es sich um ein Buch von David V. Barrett.

Kenner des Angebots von VAWS (= Verlag und Agentur Werner Symanek) dürften Buchtitel und Werbetext bekannt vorkommen. Im „VAWS-Report“ (ich zitiere die Ausgaben vom Mai und Juni 1996) hieß es:

RUNEN UND WAS SIE BEDEUTEN
Diese recht niedlich und hübsch gestaltete Schrift ist eine Einsteigerlektüre für Interessierte an den geheimnisvollen, altnordischen Alphabeten. Jede Rune aus dem älteren Futhark (dem bekanntesten Runenalphabet) findet in diesem Büchlein ausführliche Darstellungen, die die faszinierende Bedeutung der einzelnen Runen erklärt. Außerdem beschreibt dieses Buch die esoterische Verbindung zu Edelsteinen, Blumen und Bäumen. leicht nachvollziehbare Beispiele von Runendeutungen helfen, diese Kunst zu erlernen.“

Im VAWS-Report steht diese Buchanzeige unter der Überschrift „Runenmagie“ neben dem Angebot eines Buches des einschlägig bekannten Harry Radegeis („Runen im Leben der Völker“).

Werner Symanek hat in Zillo 12/96-1/97 unter einer Tarnadresse, der bis dahin unbekannten „Heliocentric Distribution“ in Mülheim, sein „Riefenstahl“-Projekt (Doppel-CD und Booklet) angeboten. Es ist nicht auszuschließen, daß Symanek auch hinter der „Intermedia 2000“ steckt. Darauf deutet der Verlagsort hin: Im VLB 1994 lief der Verlag Werner Symanek unter einer Adresse in Waldalgesheim.

In der Dark-Wave-Szene sind Symanek und VAWS seit Jahren als rechtsextremes Kommerzunternehmen, das auch als Kontaktadresse für die amtlich als rechtsextremistisch eingestuften „Unabhängigen Nachrichten“ fungiert, bekannt. Etliche Firmen beliefern Symanek nicht mehr mit ihren Produkten. Auch wurde die VAWS-Anzeige für die „Riefenstahl“-Compilation von Musikmagazinen abgelehnt. Nur im Zillo kam Symanek damit durch.

Unabhängig davon, ob nun Symanek hinter „Intermedia 2000“ steckt, ist der Abdruck der Runen-Anzeige ein weiteres Beispiel dafür, auf welcher schiefen politischen Bahn Richtung rechtsaußen Zillo rutscht (vgl. auch die neueste Story über Forthcoming Fire). Dies nach dem nun seit einem Jahr andauernden Diskussionsprozeß (dem sich Zillo-Herausgeber Ettler ja hartnäckig verweigert) als bloßen Irrtum abzutun oder nur als Fahrlässigkeit zu bewerten, ist wohl eine Verharmlosung.

Tags:

Drucken Drucken
 

No comments

Be the first one to leave a comment.

Post a Comment