Helmut Kellershohn

 

Gründungs- und Vorstandsmitglied des DISS, Mitarbeiter im Arbeitskreis Rechts

 

 

Geb. 1949, Studium der Geschichte und Katholischen Theologie in Bonn, seit 1976 im Schuldienst, seit 1978 Lehrer an einem Gymnasium in Moers mit den Fächern Geschichte und Katholische Religion, Oberstudienrat. Seit Sommer 2011 in der Freistellungsphase der Altersteilzeit.

Kontakt:

helmut.kellershohn [at] diss-duisburg.de


Arbeitsschwerpunkte:

  • Extreme Rechte
  • Konservatismus
  • Völkischer Nationalismus

 

Artikel von Helmut Kellershohn  im Volltext

Artikel von Helmut Kellershohn in der  DISS-Online-Bibliothek und im DISS-Journal
Artikel von Helmut Kellershohn im Blog DISSkursiv


Veröffentlichungen:

Historische und ökonomische Hintergründe des Kampfes um die Arbeitszeit. In: Fünf mal sieben ist fünfunddreißig. Das Material für die 35-Stunden-Woche im Unterricht. Duisburg 1984, S. 5-22

Die programmierte Schule. Zur Kritik der Technologisierung der Schule. In: Margret Jäger u.a.: „Da wird der Geist Euch wohl dressiert…“. Computer in Schule und Betrieb. Mülheim/Ruhr: Verlag Die Schulpraxis 1985, S. 115-197

Zusammen mit Birgit Rother: Wanderer im Nebelfeld – der „Dritte Weg“ der Neuen Zeit. In: Siegfried Jäger (Hrsg.): Rechtsdruck. Die Presse der Neuen Rechten. Berlin/Bonn: Dietz Taschenbuch 24, 1988, S. 119-145

Der völkische Nationalismus der REPUBLIKANER. Ideologie und Programmatik. Duisburg: DISS-Texte Nr. 8, 1989

Der völkische Nationalismus der Republikaner. In: Die Grünen, Bundesvorstand (Hrsg.): Argumente gegen REPs & Co. Bonn o.J. [1989], S. 68-79

Materialien zum Rechtsextremismus. Unter Mitarbeit von Beate Jansen. Duisburg: DISS-Skripte Nr. 2, 1989

„Unser Programm heißt Deutschland“. Der Beitrag der REPublikaner zur Renaissance völkischen Denkens in Deutschland. In: Christoph Butterwegge, Siegfried Jäger (Hrsg.): Rassismus in Europa. Köln: Bund-Verlag 1992, S. 86-104

„Frieden oder ´Rettet Israel´?“ Die linken Kritiker der Friedensbewegung und ihr Beitrag zur neuen deutschen Normalität. Ein kritischer Rückblick auf die Golfkriegsdebatte. Duisburg: DISS-Texte Nr. 24, 1992

„Der Feind steht links!“ Die ganz und gar nicht erstaunlichen Schlussfolgerungen der rechtskonservativen Presse (FAZ, WELT) aus den Rostocker Ereignissen. In: Schlagzeilen. Rostock: Rassismus in den Medien. Duisburg: DISS-Skripte Nr. 5, 1992, S. 55-68

Die Republikaner: Weltanschauung, Realpolitik, Strategie. In: Bündnis 90 Die Grünen (Hrsg.): Rechte Gewalt und der Extremismus der Mitte (Impulse Bd. 3). Bonn o.J. [1993], S. 87-100

Herausgeber: Das Plagiat. Der Völkische Nationalismus der Jungen Freiheit. Duisburg: DISS 1994. Darin:

  • Vorwort (7-13)
  • Kurzchronologie der Jungen Freiheit 1986-1994 (14-16)
  • Das Projekt Junge Freiheit. Eine Einführung (17-50)
  • Die selbsternannte Elite. Herkunft und Selbstverständnis des Personals der Jungen Freiheit (51-116)

Was heißt Völkischer Nationalismus? In: Studien zu rechtsextremen und (neo)konservativen Diskursen. DISS-Forschungsbericht 1995. Duisburg 1995, S. 92-100

Öffnung nach rechts. Wolfgang Schäubles Beitrag zur Strukturierung des neokonservativen Diskurses. In: Margret Jäger, Siegfried Jäger (Hrsg.): Baustellen. Beiträge zur Diskursgeschichte deutscher Gegenwart. Duisburg: DISS 1996, S. 91-106

Verschiebungen im neokonservativen Diskurs. Anmerkungen zu Wolfgang Schäubles „Und der Zukunft zugewandt“. In: Gabi Cleve u.a. (Hrsg.): Wissenschaft Macht Politik. Interventionen in aktuelle gesellschaftliche Diskurse. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 1997, S. 341-357

Herausgeber zusammen mit Andreas Disselkötter u.a.: Evidenzen im Fluß. Demokratieverluste in Deutschland. Duisburg: DISS 1997. Darin:

  • Freier Markt, nationale Gemeinschaft, starker Staat – Die Botschaft des Neokonservatismus. In: Ebd.: S. 18-41

Neokonservative Politik und das Dilemma der rechtsextremistischen Wahlparteien. In: Antifaschistische Nachrichten 26/1997, S. 6-12

Herausgeber zusammen mit A. Buntenbach und D. Kretzschmer: Ruckwärts in die Zukunft. Zur Ideologie des Neokonservatismus. Duisburg: DISS 1998. Darin:

  • Vom „totalen“ zum „schlanken“ Staat. Zur Kontinuität konservativen Staatsdenkens: Ernst Forsthoff und Wolfgang Schäuble. Ebd., S. 52-97

Eine „Munitionsfabrik“ wider den Zeitgeist. Aus Kreisen der Deutschen Gildenschaft wird die Gründung eines „Instituts für Staatspolitik“ betrieben. In: Antifaschistische Nachrichten 10/2000, S. 8-10

Ein Institut zur ideologischen Aufrüstung der CDU: Die Deutsche Gildenschaft und die Gründung des „Instituts für Staatspolitik“. In: DISS-Journal 8/2001

Im „Dienst an der nationalsozialistischen Revolution“ – Die Deutsche Gildenschaft und ihr Verhältnis zum Nationalsozialismus. In: Jahrbuch des Archivs der deutschen Jugendbewegung 19/1999-2001, S. 255-292

Zusammen mit Martin Dietzsch und Alfred Schobert: Jugend im Visier. Geschichte, Umfeld und Ausstrahlung der „Unabhängigen Nachrichten“. Duisburg: DISS 2002

Schulbuchkritik von rechts. „Revisionistische“ Argumente gegen die sogenannte Kriegsschuldlüge in den Unabhängigen Nachrichten. In: Ebd., S. 133-173

Zusammen mit M. Dietzsch, S. Jäger und A. Schobert: Nation statt Demokratie. Sein und Design der „Jungen Freiheit“. Duisburg: DISS o.J. [2003]

Vom rechten Verständnis der Nation. Einführung in den Völkischen Nationalismus der „Jungen Freiheit“. Ebd., S. 15-42

Aufrüstung wider den Zeitgeist. Ein gildenschaftliches Netzwerk: Institut für Staatspolitik – Edition Antaios – Junge Freiheit. Ebd., S. 75-94

Aus dem Umfeld der «Jungen Freiheit» wird eine Kampagne gegen die CDU/CSU-Führung gestartet. Dossier zum Appell «Kritische Solidarität mit Martin Hohmann». In: Antifaschistische Nachrichten 25/2003

Das Doppelspiel der Jungen Freiheit am Beispiel der Hohmann-Affäre. In: Stephan Braun, Daniel Hörsch (Hrsg.): Rechte Netzwerke – eine Gefahr. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004, S. 79-94

Herausgeber zusammen mit Heiko Kauffmann und Jobst Paul: Völkische Bande. Dekadenz und Wiedergeburt – Analysen rechter Ideologie. Münster: Unrast 2005. Darin:

  • Zwischen Wissenschaft und Mythos. Einige Anmerkungen zu Armin Mohlers „Konservative Revolution“. In: Ebd., S. 66-89

Kurzchronologie der „Jungen Freiheit“ 1986 bis 2006. In: Stephan Braun, Ute Voigt (Hrsg.): Die Wochenzeitung „Junge Freiheit“. Kritische Analysen zu Programmatik, Inhalten, Autoren und Kunden. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2007, S. 43-56

Volk, Staat und Nation. Konturen des völkischen Nationalismus in der „Jungen Freiheit“. In: Ebd., S. 117-145

„Das Nationale ist nichts Dekoratives, sondern etwas Politisches“ – Die „Junge Freiheit“ im Kampf um die Begriffe. In: Diffusionen. Der Kleine Grenzverkehr zwischen Neuer Rechter, Mitte und Extremen. Dresden: Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung 2007

Bildet der völkische Nationalismus das Fundament der NPD? In: Fabian Virchow, Christian Dornbusch (Hrsg.): 88 Fragen und Antworten zur NPD. Weltanschauung, Strategie und Auftreten einer Rechtspartei – und was Demokraten dagegen tun können. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2008, S. 53-56

Widerstand und Provokation. Strategische Optionen im Umkreis des „Instituts für Staatspolitik“. In: Stephan Braun, Alexander Geisler, Martin Gerster (Hrsg.): Strategien der extremen Rechten. Hintergründe-Analysen-Antworten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009, S. 259-289

Herausgeber zusammen mit Regina Wamper und Martin Dietzsch: Rechte Diskurspiraterien. Strategien der Aneignung linker Codes, Symbole und Aktionsformen. Strategien der Aneignung linker Codes, Symbole und Aktionsformen. Münster: Unrast 2010. Darin:

  • Strategische Optionen des Jungkonservatismus. In: Ebd., S. 13-30
  • Provokationselite von rechts. Die Konservativ-subversive Aktion. Ebd., S. 224-240

Die jungkonservative Neue Rechte im ‚Vorbürgerkrieg’. In: Regina Wamper, Ekaterina Jadtschenko, Marc Jacobsen (Hg.): „Das hat doch nichts mit uns zu tun.“ Die Anschläge in Norwegen in deutschsprachigen Medien. Münster: Unrast 2011, S. 106-118

Demokratie als Baustelle. Jungkonservative und neoliberale Visionen von einem plebiszitären Präsidialsystem. In: DISS-Journal 23/2012, S. 26-28

„Eine Theorie des kapitalistischen Staates muss die Metamorphosen ihres Gegenstandes kennen“ (Nicos Poulantzas). In: DISS-Journal 23/2012, S. 33- 34

Über rechte und linke Demokratiekritik. Colin Crouch im Interview mit der Jungen Freiheit. In: DISS-Journal 24/2012, S. 14-17

Herausgeber: Die ‚Deutsche Stimme’ der ‚Jungen Freiheit’. Lesarten des völkischen Nationalismus in zentralen Publikationen der extremen Rechten (Edition DISS, Bd. 23) Münster: Unrast 2013. Darin:

  • Zur Einführung. Ebd., S. 5-29
  • Der völkische Nationalismus der NPD. Grundzüge der NPD-Programmatik. Ebd., S. 30-52
  • Der ‚wahre’ Konservatismus der Jungen Freiheit. Ebd., S. 60-134

Auf dem Weg zum Bürgerkrieg? Jungkonservative Medien nach den Anschlägen in Norwegen. In: Peter Bathke, Anke Hoffstadt (Hg.): Die neuen Rechten in Europa. Zwischen Neoliberalismus und Rassismus. Köln: PapyRossa 2013, S. 237-254

Herausgeber zusammen mit Jobst Paul: Kampf um Räume. Neoliberale und extrem rechte Konzepte von Hegemonie und Expansion (Edition DISS, Bd. 34). Münster: Unrast 2013

Repräsentative Demokratie in der Vertrauenskrise. In: DISS-Journal 26/2013, S. 14-15