Home »

 
 

Arbeitskreis Rechts

 

Der Arbeitskreis Rechts im DISS existiert seit Mitte der 1980er Jahre – zunächst als freier Arbeitskreis, ab 1987 dann unter dem Dach des DISS. Er sieht seine Aufgabe darin, politische Entwicklungen auf dem Feld rechter Ideologie und rechter Bewegungen langfristig zu beobachten und zu analysieren und die Ergebnisse seiner Analysen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dies geschieht insbesondere

  • durch den kontinuierlichen Auf- und Ausbau eines Archivs mit Quellen und Forschungsliteratur
  • durch Analysen rechter Texte
  • durch Forschungsprojekte
  • durch Vorträge und Seminare
  • durch Workshops und Colloquien
  • durch Beratung und Unterstützung von Forschern, Journalisten und Politikern.

Aus der Arbeit des Arbeitskreis Rechts entstanden zahlreiche Buch- und Zeitschriftenpublikationen, von denen hier nur einige erwähnt werden sollen:

  • Rechtsdruck – Die Presse der Neuen Rechten (1988)
  • Das Plagiat – Der Völkische Nationalismus der Jungen Freiheit (1994)
  • Endlich ein normales Volk? Vom rechten Verständnis der Friedenspreis-Rede Martin Walsers – Eine Dokumentation (1999)
  • Ein „jüdischer David Irving“? Norman G. Finkelstein im Diskurs der Rechten – Erinnerungsabwehr und Antizionismus (2001)
  • V-Leute bei der NPD. Geführte Führende oder Führende Geführte? (2002)
  • Jugend im Visier. Geschichte, Umfeld und Ausstrahlung der „Unabhängigen Nachrichten“ (2002)
  • Nation statt Demokratie. Sein und Design der „Jungen Freiheit“ (2003)

Besondere Beachtung findet bei der Arbeit des Arbeitskreis Rechts das Eindringen rechter Ideologie in die Mitte der Gesellschaft sowie die internationale Kooperation rechter Bewegungen und Einzelpersonen und die damit einhergehende Weiterverbreitung rechten Gedankenguts. Der Arbeitskreis besteht zur Zeit aus acht Personen, die sich monatlich treffen und die entsprechenden Aktivitäten vorbereiten und planen.

Nähere Auskünfte zu Kooperationen und Mitarbeit: DISS, Tel. (0203) 20249

Aktuelles »

DISS-Journal Sonderausgabe

DISS-Journal Sonderausgabe

Die Ausgabe 40 der Institutszeitschrift des DISS ist erschienen und kostenlos als PDF abrufbar. Es handelt sich um eine Sonderausgabe zum Thema Antisemitismusforschung...

 
DISS-Journal 39

DISS-Journal 39

Die Ausgabe 39 unserer Institutszeitschrift DISS-Journal ist erschienen und kann kostenlos als PDF-Datei abgerufen werden unter: http://www.diss-duisburg.de/download/dissjournal-dl/DISS-Journal-39-2020.pdf

 
Kritisches Statement zur geplanten Corona-App

Kritisches Statement zur geplanten Corona-App

Die „freiwillige“ Corona-App Von capulcu, 5.4.2020 Die (berechtigte) Angst vor dem Virus wird benutzt, um einem Großteil der Bevölkerung „freiwillig“ ein...

 
Nicht atomisieren lassen!

Nicht atomisieren lassen!

Normalismustheoretische Thesen zur „Corona-Krise“ Von Jürgen Link, 19.3.2020 1. In der jetzigen Situation der Notstände braucht es belastbare Theorien mit...

 
Die Corona-Krise

Die Corona-Krise

Gewöhnung an das Regiertwerden im Ausnahmezustand Der Ausnahmezustand ist das neue Normal. Die derzeitigen gesellschaftlichen Einschränkungen bis hin zu vollständig...

 

Corona-Update

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Corona-Pandemie zwingt auch das DISS zu einer Umstellung der Arbeit. Alle geplanten Veranstaltungen und Arbeitskreistreffen fallen...