Home »

 
 

Arbeitskreis Gesellschaftstheorie

 

Der Arbeitskreis Gesellschaftstheorie beschäftigt sich zurzeit in gesellschaftskritischer Perspektive mit dem Begriffspaar „Entfremdung“ und „Identität“.

Der Entfremdungsbegriff (bzw. ein verwandter Begriff wie Verdinglichung) hat Konjunktur, die sicherlich zum einen mit dem neu erwachten Interesse an einer intensiven Marx-Lektüre zu tun hat. Zum anderen verweist der Entfremdungsdiskurs auf die vielfältigen Leidenserfahrungen, die den Alltag vieler Menschen bestimmen, und sich in Reaktionen niederschlagen, die sich gegen ‚Feinde‘ aller Art oder gegen sich selbst richten oder zur Flucht in Krankheit, Depression führen.

Korrespondierend zum Entfremdungsbegriff nimmt der Identitätsbegriff einen immer breiteren Raum ein in der Debatte um die Gestaltung von nichtentfremdeten Lebensweisen. ‚Identität‘ ist zum Schlagwort geworden, mit dem das Bekenntnis zu einem ‚So‘-Sein (bezogen zumeist auf Geschlecht, sexuelle Orientierungen oder race) mit dem Verlangen nach Anerkennung in rechtlicher und soziokultureller Hinsicht verbunden und zum Gegenstand identitätspolitischer Bewegungen wird. Andererseits hat in den letzten Jahren der Erfolg rechtspopulistischer Parteien zu einer neuen Aufmerksamkeit für die Klassenfrage geführt. Bestärkt wurde das durch die Diskussion über das Buch „Rückkehr nach Reims“ von Didier Eribon. Für ‚die‘ Linke stellt sich damit die Frage, wie Identitäts- und Klassenpolitik zueinander stehen und miteinander vermittelt werden können.

Der AK versucht die hier nur knapp skizzierten Problematiken abzuarbeiten. Auf längere Sicht wird ein Buchprojekt angestrebt.

Der Arbeitskreis Gesellschaftskritik trifft sich einmal im Monat. Ansprechpartner für Interessierte ist Helmut Kellershohn (helmut.kellershohn [at] diss-duisburg.de).

Aktuelles »

Vortragsreihe Bekämpfung des Antiziganismus

Vortragsreihe Bekämpfung des Antiziganismus

Das DISS lädt gemeinsam mit dem Zentrum für Erinnerungskultur der Stadt Duisburg ein zu einer Vortragsreihe zum Thema Zur Bekämpfung des Antiziganismus heute. In...

 

Rechte Provokationsstrategie: Der kalkulierte Tabubruch

Der kalkulierte Tabubruch Was hinter der rechten Provokationsstrategie steckt und warum der Umgang mit ihr so schwierig ist Von Helmut Kellershohn Vorbemerkung „Mit...

 
DISS-Journal 34 erschienen

DISS-Journal 34 erschienen

Die aktuelle Ausgabe unserer Institutszeitschrift DISS-Journal mit dem Schwerpunktthema *Die Renaissance des Nationalismus* ist kostenlos als PDF-Datei abrufbar...

 
Neuerscheinung: Autoritäre Zuspitzung – Rechtsruck in Europa

Neuerscheinung: Autoritäre Zuspitzung – Rechtsruck in Europa

Jobst Paul, Regina Wamper, Isolde Aigner (Hg.): Autoritäre Zuspitzung – Rechtsruck in Europa. Ab sofort erhältlich in der Edition DISS im Unrast Verlag.

 
DISS-Journal Sonderdruck zur Seenotrettung Geflüchteter im Mittelmeer

DISS-Journal Sonderdruck zur Seenotrettung Geflüchteter im Mittelmeer

Heiko Kauffmann schreibt zu der jüngsten Entwicklung bei der Seenotrettung Geflüchteter im Mittelmeer. Lesen Sie den Beitrag von Heiko Kauffmann im Sonderdruck...

 
DISS-Journal 33 erschienen

DISS-Journal 33 erschienen

Die aktuelle Ausgabe unserer Institutszeitschrift DISS-Journal mit dem Schwerpunktthema *Feiern! Trotz alledem!* ist kostenlos als PDF-Datei abrufbar unter: http://www.diss-duisburg.de/download/dissjournal-dl/DISS-Journal-33-2017.pdf