Home » DISS-Journal » Geschichte schreiben mit Foucault

 

Geschichte schreiben mit Foucault

 

Buchempfehlungen von Siegfried Jäger. Erschienen in DISS-Journal 12 (2004)

Wie die germanistische Sprachwissenschaft (im Unterschied zur Literaturwissenschaft) tut sich auch die Geschichtswissenschaft schwer, Foucaults Diskurstheorie und seine Analysetechniken zur Kenntnis zu nehmen und für eigene Analysen fruchtbar zu machen. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass die Geschichtswissenschaft dies schon viel länger tut. Aber wie die hier angezeigten Bände beweisen: Sie tut es.

Achim Landwehrs Einführung in die historische Diskursanalyse gibt einen Überblick über den Forschungsstand, sie beleuchtet wissenschaftsgeschichtliche und theoretische Grundlagen, stellt ein methodisches Verfahren vor und illustriert dieses Verfahren anhand von Studien, die es dazu bereits gibt. Michael Masets Dissertation setzt sich vor allem mit den Kritikern an Foucault auseinander (besonders Jörn Rüsen), arbeitet die Unterschiede des sich auf Foucault berufenden Ansatzes historischer Analyse zu traditionellen Verfahren der Geschichtswissenschaft heraus, begründet Foucaults Diskursanalyse als historiographiegeschichtliche Methode und setzt sich mit Problemen der Begriffsgeschichte auseinander (Reinhart Koselleck, Dietrich Busse), die er vor allem als „doch Ideengeschichte“ kritisiert. Darüber hinaus diskutiert er diskurshistorische Forschungen zur frühneuzeitlichen Frauen- und Geschlechtergeschichte. Jürgen Martschukat, der sich vor allem mit dem Diskurs des staatlichen Tötens beschäftigt hat, gibt eine sehr interessante Aufsatzsammlung heraus, die einen spannenden Überblick über eine Fülle historisch-empirischer Forschungen gibt, die sich auf Michel Foucaults Diskurstheorie berufen.

Zusammen betrachtet, erlauben diese drei Texte einen guten Einstieg in eine Kritisch-Historische Diskursanalyse. Sie zeigen, dass auch Diskursdiachronie erfolgreich sein kann und der Vorwurf, dass Diskursanalyse gegenüber historischen Diskursverläufen hilflos sei, unberechtigt ist.

Jürgen Martschukat (Hg.)
Geschichte schreiben mit Foucault
2002 Frankfurt/M.: Campus
ISBN 3-593-37114-6
287 Seiten, 34,90 €

Michael Maset
Diskurs, Macht und Geschichte
Foucaults Analysetechniken und die historische Forschung
2002Frankfurt/M.: Campus
ISBN 3-593-37113-8
268 Seiten, 34,90 €
Achim Landwehr
Geschichte des Sagbaren
Einführung in die historische Diskursanalyse
2001 Tübingen: edition diskord
ISBN 3-89295-713-4
223 Seiten, 16 €

Tags: ,

Drucken Drucken
 

No comments

Be the first one to leave a comment.

Post a Comment